Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / AD(H)S bei Kindern und Jugendlichen / Personen / Leopold Ruff / Für Leopold Ruff sollte AD(H)S als Erkrankung akzeptiert werden, um spätere negativen Folgen einer unbehandelten AD(H)S zu verhindern.

Für Leopold Ruff sollte AD(H)S als Erkrankung akzeptiert werden, um spätere negativen Folgen einer unbehandelten AD(H)S zu verhindern.

Ja, wenn mich dazu jemand befragen würde, ich würde sagen: „Es ist so, es ist eine Krankheit, die auch behandelt werden muss oder sollte." Weil es zum Beispiel, wenn man jetzt wirklich jetzt einen hat, der ADHS hat und dann wirklich seine Schule verkackt dadurch, weil man ihn nicht behandelt, dann irgendwann jetzt keinen vernünftigen Job mehr hat, dann denkt man sich schon so: „Guck mal, hättet ihr damals nicht gesagt, dass es eine Modekrankheit ist, dann wäre er jetzt nicht hier." 

Artikelaktionen